+49 521 3997944 - 45

Mo-Fr   11:00 - 14:00 + 16:00 - 19:00, Samstags 11:00 - 18:00

Herzlich willkommen

Apostolos Olivenöle ist ein Fachgeschäft für Olivenöle ausschließlich aus Griechenland. Inhaber Apostolos Ntovas, Grieche mit jahrzehntelanger gastronomischer Erfahrung in Deutschland, wählt jedes einzelne Öl im Sortiment sorgfältig aus. Dabei lässt er sich von drei Kriterien leiten:

Apostolos' drei Olivenöl - Kriterien

Qualität

Für Apostolos kommt ausschließlich natives Olivenöl extra infrage, das heißt, alle unsere Öle sind kalt extrahiert und mit mechanischem Verfahren gewonnen. Sie weisen darüber hinaus maximal 0,8% freie Fettsäuren auf.

Geschmack

Unsere Öle sind mild und ausgewogen im Geschmack und deshalb für eine Vielzahl von Verwendungen - nicht nur für mediterrane Gerichte! - geeignet. In unserem Stammgeschäft in der Bielefelder Altstadt können Sie selbstverständlich alle Olivenöle und Oliven verkosten und so das Richtige für Ihren Geschmack entdecken.

Preis

Für Griechen ist Olivenöl ein Lebensmittel, das ganz selbstverständlich bei jeder Mahlzeit des Tages verwendet wird. Und das, findet Apostolos, muss auch bei uns möglich und erschwinglich sein. Deshalb sind alle Öle in unserem Angebot mit vernünftigen, moderaten Preisen kalkuliert.

Wissenswertes über Olivenöl

Was spricht für Olivenöl?

Es hat sich mittlerweile herum gesprochen, dass Olivenöl nicht nur mit seinem typischen Geschmack besticht, sondern auch ein rundherum gesundes Fett ist, bei dem man nicht immer sparen muss.

Was bedeutet "Agoureleo"?

„ Agoureleo“ bedeutet: frühe Ernte. agouros = gr. unreif.
Da die Oliven sehr früh, im unreifen Zustand geerntet werden, hat das daraus gewonnene Olivenöl den Duft und das Aroma grüner Oliven und frischer Gräser mit pfeffriger und bitterer Note.

Was bedeutet "kaltgepresst" und "erste Kaltextraktion"?

Diese Auszeichnungen dürfen ab 01. November 2003 nur noch verwendet werden, wenn native Olivenöle bei höchstens 27°C in einer traditionellen, hydraulischen Presse (erste Kaltpressung) oder bei max. 27°C in modernen Zentrifugiersystemen (Kaltextraktion) gewonnen wurden. Je nach Reifegrad kann bei einer solchen Temperatur mit einem hohnen Anteil wichtiger antioxidativer Fettbegleitstoffe im Öl gerechnet werden. Die Presstemperatur sollte generell niemals so hoch sein, dass dadurch der Geschmack beeinflusst wird.

Was bedeutet "Säuregrad"?

Ein chemischer Parameter zur Feststellung der Qualität ist der Anteil freier Fettsäuren (gemessen als Ölsäure je 100g Öl). Die Grundangabe der Säure eines Olivenöls ist eine Zahl zur Klassifizierung, hat jedoch keinerlei Beziehung zum Geschmack.

Wie erkenne ich den Geschmack?

Die verbreiteste Methode, den Geschmack herauszufinden, ist mittels neutral schmeckendem Baguette. Das Brot kräftig in Olivenöl eintauchen und im Mund verteilen. Auf keinen Fall nur mit der Zungenspitze probieren, denn Olivenöl spricht alle Geschmacksnerven im Mund an.

Kann man Olivenöl erhitzen?

Ja, Sie können die Güteklasse "nativ extra" bis 180°C (Rauchpunkt), die Güteklasse "Olivenöl" sogar bis 210°C (Rauchpunkt) erhitzen.

Sensorische Feststellung der Qualität durch Verkostergruppen (Panels)

Echtes, hochwertiges Olivenöl ist nicht nur fruchtig, sondern immer auch bitter und scharf. Die EU-Verordnung 796 von 2002 sieht als positive sensorische Merkmale ausschließlich die drei nachfolgend genannten vor:

Fruchtig:
Gesamtheit der je Olivensorte und Merkmale eines Öls unmittelbar oder retronasal wahrgenommenen Geruchsempfingungen aus gesunden und frischen, grünen oder reifen Früchten.

Bitter:
typischer Geschmack von Öl aus grünen oder grünlichen Oliven.

Scharf:
taktil empfundenes Prickeln, typisch für Öle, die zu Beginn des Wirtschaftsjahres hauptsächlich aus noch grünen Oliven gewonnen werden.